Strandlektüre, die jung hält - Jugendbücher für den Sommer


von Lisa Reinisch

Richtig gute Jugendbücher – egal ob Fantasy, Drama oder Reality – haben eine besondere Nebenwirkung: sie erlauben es Erwachsenen, ein Erzähl-Universum aus den Augen eines früheren, vielleicht schon fast vergessenen Ichs zu entdecken. Und sie stellen klar, wie verflixt kompliziert das Leben von jungen Erwachsenen ist – und immer schon war. Ein Empathie-Booster, der einfach niemandem schaden kann.


Lesen am Strand - Sommerbuch

Oben drauf gibt es noch ein paar Bonus-Effekte, die besonders Bezugspersonen von Teenagern zu schätzen wissen werden: spannungsgeladene Lesewelten gemeinsam zu entdecken schweißt zusammen und sorgt für ein gewisses Pensum an inter-generationellen Gesprächsstoff. Der Netflix-Konsum könnte durch so ein kleines, gemeinschaftliches Lese-Laster ebenfalls nach unten korrigiert werden. Win-win-win!


"Ich denke, Bücher sind wie Menschen. Sie tau