Die Quelle unserer Inspiration

Marie steht unter der Dusche, plötzlich kommt ihr die Idee mit welchem Satz sie heute ihre Präsentation beginnt. Sarah sitz im Auto und singt zur Radiomusik, der Songtext gibt ihr die Idee zu einem Werbeslogan. Valerie ist in Paris, spaziert an einem Stoffgeschäft vorbei und weiss plötzlich ganz genau wie ihr Hochzeitskleid aussehen soll. Was in unseren Köpfen vorgeht, ist so individuell wie wir - und doch hat es die Kraft, unser Leben zu definieren und manchmal auch die Welt zu verändern. Was ist Inspiration, woher nehmen wir sie und warum können andere Menschen zu einer Quelle unserer Inspiration werden?



Denke kurz darüber nach welche Personen dich in deinem Leben am meisten inspirieren und warum gerade sie. Findest du dich in einer der folgenden Antworten wieder? "Ich finde sie inspirierend, weil sie in ihrer Zeit Grenzen gebrochen hat." "Er ist ein Beispiel dafür was man erreichen kann durch Zielstrebigkeit und harte Arbeit." "Sie scheint nie stehen zu bleiben, sie hat endlose Energie." "Sie stand für das ein, woran sie fest glaubte."


Du fragst dich jetzt sicher, aber was genau ist eigentlich Inspiration?

Die linguitische Definition von Inspiration lautet: schöpferischer Einfall; Einatmen; Gedanke; plötzliche Erkenntnis; erhellende Idee, die jemanden, besonders bei einer geistigen Tätigkeit, weiterführt; Erleuchtung, Eingebung.

New York Times Autor David Brooks beschreibt Inspiration so: "Wenn Menschen inspiriert sind, dann sind sie bereit vieles auf sich zu nehmen um etwas in ihren Augen wahrhaftig Besonderes zu erschaffen. Sie sind plötzlich mutig genug der Wahrheit ins Auge zu blicken und Risiko auf sich zu nehmen."


Oft wird Motivation mit Inspiration verwechselt.

Motivation ist nicht Inspiration. Motivation benötigen wir für das Resultat in einem bestimmten Moment, wohingegen es bei Inspiration um Langfristigkeit geht das Gesamtbild, eine Vision. Überlege. Du willst eine Deadline schaffen und schaltest Musik ein, die dich vorwärts bringt und dir Energie gibt, dich motiviert deine Arbeit erfolgreich fertig zu stellen. Durch einen kurzen musikalischen Energie-Kick klärst du allerdings nicht, was du zum Beispiel während deiner beruflichen Karriere erreichen möchtest.


Es ist also die Inspiration, die unseren Lebenszweck vorantreibt.

Die Realität ist nur, dass Inspiration nicht einfach abrufbar ist und sie ist keine Fähigkeit, die man lernen kann! In einem wissenschaftlichen Artikel des Psychologen Scott Barry Kaufmann in der Harvard Business Review wird Inspiration vielmehr als, eine überraschende Interaktion zwischen aktuellem Wissen und Informationen, die wir von unserer Umwelt erhalten, definiert. Inspiration erlaubt uns, über unsere gewohnten Erfahrungen hinauszugehen und unsere Grenzen zu überschreiten. Inspiration öffnet Tore und hat die Kraft den Stillstand eines Menschen plötzlich in eine Welt der Möglichkeiten zu verwandeln. Kaufmann beschreibt auch Studien, die beweisen, dass inspirierte Menschen offener sind Neues auszuprobieren, mehr Selbstvertrauen haben und optimistischer sind.

Er warnt allerdings auch sich zu sehr dem Druck auszusetzen Inspiration "finden" zu müssen.



Forschungsergebnisse bestätigen, dass Inspiration nicht erzwungen werden kann sie passiert einfach. Wenn man das weiss, dann nimmt es die Last von den Schultern "Inspiration möglich machen zu müssen".

Die Bestseller Autorin (Eat Pray Love) Elisabeth Gilbert hat dazu einen sehr bewegenden und interessanten TED Talk gestaltet.


Kann man Inspiration irgendwie beeinflussen?

Es gibt Menschen, die davon überzeugt sind, dass Inspiration etwas Mythisches ist, eine Art "göttliche" Eingebung, die wir nicht beeinflussen können. Das war vor allem im alten Griechenland so. Scott Kaufmann allerdings beschreibt, dass Inspiration nicht vollkommen unkontrollierbar ist: "Studien belegen, dass man die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Inspiration erhöhen kann."

Er nennt vier wesentliche Schlüsselfaktoren:


  1. Vorbereitung des Geistes auf eine inspirierende Erfahrung durch Wissensaneignung ("work mastery")

  2. Offenheit für Neues "Wenn Sie offen und umsetzungs-orientiert sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich der Inspiration bewusst werden, sobald sie eintrifft."

  3. Kleine Erfolge sind ebenfalls wichtig, da sie die Inspiration fördern und einen produktiven und kreativen Kreislauf auslösen können.

  4. Ein weiterer unglaublich wichtiger und oft übersehener Auslöser für Inspiration ist die Begegnung und der Austausch mit inspirierenden Menschen.


Interessanterweise werden diejenigen, die nach Inspiration streben, unweigerlich zu denen, die andere Menschen inspirieren. Egal wer deine Vorbilder nun sind, ob es deine Großmutter, Coco Chanel, eine Freundin oder Steve Jobs ist - sie alle haben genau das gemeinsam.



Hier noch ein paar schöne Zitate, die inspirieren:


“Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds discuss people.”

Eleanor Roosevelt


"Um unersetzbar zu werden muss man anders sein."

Coco Chanel


"Alle wollen die Welt verändern, aber keiner sich selbst."

Leo Tolstoi


"Sie lachen mich aus, weil ich anders bin. Ich lache sie aus, weil sie alle gleich sind."

Kurt Cobain


"Träume dir dein Leben schön und mache dir aus diesem Traum deine Realität."

Marie Curie



#inspiration #motivation #psychologie #positives denken #positive psychologie # kreativität #zitate #vorbilder