Die Top 10 Podcasts mit Self-Care-Faktor

von Lisa Reinisch


Ohren auf, denn jetzt wird es spannend. Wir präsentieren die 10 besten Podcasts für alle, die bewusst hochwertigen Inhalten lauschen und sich damit etwas Gutes tun wollen. Motivation tanken, besser einschlafen, finanziell selbstbestimmt werden – wir zeigen dir, was man über die Gehörgänge so alles anpeilen kann.


10 beste Podcasts hören Selfcare Wohlbefinden Auszeit | myGiulia


Podcasts gehören für viele von uns bereits zum Alltag. Der Weg in die Arbeit, die Hausarbeit, der Spaziergang – mit dem Lieblings-Podcast im Ohr macht das einfach mehr Spass. Wie Radiosendungen stellen auch Podcasts eine besondere Art des Medienkonsums dar: einerseits praktisch, weil man gleichzeitig andere Dinge tun kann. Andererseits sehr persönlich, fast intim, weil man sie meist alleine hört, heutzutage größtenteils mobil und via Kopfhörer. Wenn es darum geht, Aktivität und Passivität nahtlos miteinander zu verbinden, übertrumpft Audio Video eindeutig.


Der Aufstieg des Podcasts, begann in den frühen 2000ern, als dank Breitband-Internet und iPod erstmals breitenwirksame “Audioblogs” und “Internetradio”-Stationen auftauchten. 2014 kam dann der Startschuss für den aktuellen Podcast-Boom, mit dem Release von “Serial”, einem True Crime-Blockbuster, der von Millionen gebingt wird. Laut Nielsen Research gab es 2020 weltweit bereits mehr als 700,000 aktive Podcasts. Im Jahr danach waren es bereits 850,000, Tendenz weiterhin stark steigend.


Das Schöne am Podcasting: es ist die derzeit wohl inklusivste Ecke unserer Medienlandschaft.

Die Einstiegskosten sind überschaubar und die Hauptrollen gehen nicht an das schönste Gesicht und den straffsten Körper, sondern an die menschliche Stimme, mit all ihren sprachlichen, kulturellen und emotionalen Nuancen. Hier geht es in erster Linie um gute Inhalte, guten Sound und gute Vibes. Hier finden alle eine Nische, eine Stimme und eine Community.


Podcasts zu hören kann also durchaus eine Form von Selbstpflege sein. Denn es fühlt sich gut an, sich hin und wieder Zeit für Inhalte und Stimmen zu nehmen, die einem gut tun – zu spüren, dass man Teil einer Gemeinschaft ist oder sich auditiv in andere Welten versetzen zu lassen. Auch eignen sich Audioinhalte exzellent als Anreiz für weniger liebsame Aktivitäten. Zum Beispiel, wenn man mit sich selbst die Abmachung trifft, einen besonders spannenden Podcast immer nur beim Workout zu hören. Egal, ob es sich darin um Informationen (nützlich!) oder Entertainment (genüsslich!) dreht, das Feel-Good-Potential von Podcasts ist nicht zu unterschätzen.



Hier unsere 10 Lieblings-Podcasts mit Self-Care-Faktor:



1 | Motivation tanken

How to Hack, Business Punk/Audio Alliance


Dieser Podcast vermittelt immer wieder die Schaffbarkeit des scheinbar Unschaffbaren. Zum Beispiel, wenn eine erfolgreiche Unternehmensgründerin offen darüber spricht, wie sie beim Kinder-Hinlegen eingeschlafen ist und erst viel zu spät in ein wichtiges Zoom-Meeting einsteigen konnte. Oder wenn die Pressesprecherin eines Tabakkonzerns zugibt, dass es nicht immer leicht ist, die gesellschaftliche Verantwortung ihres Unternehmen zu definieren. Es tut auf zwei Ebenen gut, hin und wieder diesen Podcast einzuschalten: Erstens, gibt es hier “nicht nur Blabla, sondern handfeste Learnings”. Zweitens, entmystifiziert Wirtschaftsjournalistin Janna Linke durch persönliche Gespräche den Weg zum Erfolg. Also wenn das nächste Mal in der Karriere das große Ganze aus den Augen verschwindet, vielleicht einfach einmal bei “How to Hack” reinhören und sich in Erinnerung rufen, dass selbst Überflieger nur mit Wasser kochen.


Empfehlung für Einsteiger: Neuanfang #4: Aus Überzeugung neustarten - mit Anna Alex (Planetly)



2 | Neue Musik entdecken

All Songs Considered, NPR


Seit mehr als zwei Jahrzehnten durchkämmen die Musiknerds von “All Songs Considered” die wöchentlichen Neuerscheinungen, um dem Publikum die beste neue Musik zu präsentieren - und das Genre-übergreifend. Von Klassik bis Elektronik ist also alles dabei, was den Zuhörer:innen mitunter natürlich eine gewisse Flexibilität abverlangt. Zur Belohnung gibt es verlässlich immer wieder Entdeckungen, die das Leben (und deine Playlists) nachhaltig bereichern können. Seit 2005 gibt es die Sendung auch als Podcast und gehört wohl zu den einflussreichsten Musik-Podcasts der Welt. Er wird seit eh und je von seinen Gründern Bob Boilen and Robin Hilton moderiert – inzwischen unterstützt von einem Team ebenso eingefleischter Musikjournalisten. Was sich wie ein Gespräch unter top informierten Freunden anhört, ist in Wirklichkeit das Produkt unzähliger Recherchestunden und jahrelangem Netzwerken in der Musikbranche. Besonders spannend sind die jährlichen Best of-Rankings, in denen die NPR-Musikredaktion und ein öffentliches Voting das Album und den Song des Jahres küren. Auch toll: die Mini-Konzert-Reihe “Tiny Desk Concerts” und die spät-nächtlichen Berichte von Musik-Festivals wie “South by Southwest”.


Empfehlung für Einsteiger: The 50 Best Albums of 2021



3 | Finanziell weiterkommen

Der Madame Moneypenny Podcast, Natasha Wegelin


Schon seit 2018 unterstützt Bestsellerautorin Natascha Wegelin, besser bekannt als Madame Moneypenny, auch via Podcast Frauen auf dem Weg zur finanziellen Selbstbestimmung. Mehr als sieben Millionen mal wurden ihre Audiobeiträge schon gestreamt. Kein Wunder, wenn man sich die aufmunternde, menschliche Art anhört, in der Wegelin selbst komplexe, oft auch angstbesetzte, Themen rüberbringt. Von der richtigen Pensionsvorsorge bis zum Umgang mit Geld in der Partnerschaft, hier wird kein Hehl daraus gemacht, wie wichtig es ist, sich mit seinen Finanzen auseinanderzusetzen. Zusammen mit ihren Gästen, darunter sowohl Finanzgurus als auch Teilnehmer:innen aus ihren Mentoring-Programmen, gibt Madame Moneypenny Zuhörerinnen die Tools und die Motivation, die sie brauchen, um sich gegen gern verdrängte Probleme wie finanzielle Abhängigkeit und Altersarmut zu wappnen – und das durchaus mit Witz und Einfühlungsvermögen.


Empfehlung für Einsteiger: 5 Tipps für Frauen, die sich beruflich verwirklichen wollen


4 | Laut lachen

Zum Scheitern verurteilt, Laura Larsson & Simon Dömer


Seit der ersten Folge, im Oktober 2021, hat sich “Zum Scheitern verurteilt” zu einem ansehnlichen Comedy-Hit gemausert. Das Moderatoren-Gespann besteht aus Laura Larsson (die bereits mit den Podcasts “Herrengedeck” und “Einmal für immer” aufhorchen ließ) und ihrem Radio-Kollegen Simon Dömer. Die beiden stecken voller guter Vorsätze und Träume, scheitern jedoch immer wieder an den Widrigkeiten des Alltags, sowie der eigenen, sagen wir, nicht gerade olympischen Selbstdisziplin. Fitnesstrends, Saftkuren, neuartige Kosmetik – Laura und Simon probieren einfach alles. Jeden Sonntag gibt es dann einen Zusammenschnitt der wöchentlichen Lagebesprechung, versetzt mit schrägen Anekdoten und hoch unterhaltsamen Ausreden, warum schon wieder ein Vorsatz in die Binsen gegangen ist. “Ein Podcast für alle, die Gleichgesinnte suchen oder sich einfach nur besser fühlen wollen”: so lautet die Tagline von “Zum Scheitern verurteilt” und die passt ausgesprochen gut, denn sie sagt irgendwie alles und nichts, und verbreitet trotzdem gute Stimmung – genau wie das Geplänkel zwischen den beiden Moderatoren, das diese Show so liebenswert macht.


Empfehlung für Einsteiger: Regisseurin in Massachusetts



5 | In andere Welten eintauchen

Geschichten aus der Geschichte, Daniel Meßner und Richard Hemmer


“Geschichten aus der Geschichte” ist ein Paradebeispiel dafür, dass aus einem einfachen Format, ein ganzer Kosmos entstehen kann. Seit 2015 erzählen sich Daniel und Richard, zwei Historiker, abwechselnd eine Geschichte aus der Geschichte, wobei der eine immer nicht weiss, welches Thema sich der andere ausgesucht hat. Nach über 340 Episoden hat sich diese Formel als absolutes Erfolgsrezept erwiesen. Im Wochentakt stellen Daniel (Hamburg) ansässig und Richard (Wien) unglaubliche Persönlichkeiten und (fast) vergessene Ereignisse vor. Über 20 bis 40 Minuten hinweg bringt einen ihr freundschaftlich-wissenschaftliche Narrativ immer wieder zum Schmunzeln. Kaum ein Podcast hat so viel Potential längere Autofahrten zu verkürzen, als dieser. Schön ist auch, dass sich manche Folgen von “Geschichten aus der Geschichte” durchaus für geschichtsinteressierte Kinder ab dem Volksschulalter eignet – zum Beispiel “Aufstieg und möglicher Fall der Banane”, “Ada und die Pferdewetten” oder auch die folgende Empfehlung:


Empfehlung für Einsteiger: GAG275: Victor Lustig – Der Mann, der den Eiffelturm verkaufte





6 | Besser einschlafen

Philosophie zum Schlummern, Philipp Dreyer


Eigentlich ist Philipp Dreyer Fotograf und Kameramann. Seit Ende 2020 ist er außerdem noch für das wohlige Einschlafen der Hörer:innen seines Podcasts “Philosophie zum Schlummern” verantwortlich. Wie der Titel unschwer erraten lässt, liest Philipp in diesem Podcast aus den Schriften berühmter Philosophen vor. Was sich erst beim Reinhören eröffnet: Philipps samtig-softe Stimme befördert einen auch dann ins Land der Träume, wenn im Kopf gerade der Schleudergang läuft. Besonders verkopfte Menschen profitieren davon, dass der Geist bei den Worten großer Denker (Marcus Aurelius, Arthur Schopenhauer oder Aristoteles) nicht im Leerlauf rotiert, sondern sich einer Art produktiver Entspannung hingeben kann. Zusatzbonus: die geheime Hoffnung, dass von der vielen Weisheit ein bisschen was hängen bleibt.


Empfehlung für Einsteiger: Folge 23: Arthur Schopenhauer - Aphorismen



7 | Bessere Entscheidungen treffen

Ja. Nein. Vielleicht, ntv/Audio Alliance


Warum fallen uns Entscheidungen so schwer? Die Verhaltensökonomin Verena Utikal erklärt in “Ja. Nein. Vielleicht” wie Entscheidungen funktionieren. Zusammen mit ihren Gästen agiert Utikal als Entscheidungscoach und bringt auch immer wieder Tiefgründiges zu gesellschaftspolitischen Themen, wie Rassismus und Sexismus, zur Sprache. Mit viel Esprit und soliden Quellenangaben bringt sie auf den Punkt, was oft schwer zu fassen scheint. Zum Beispiel, wie man unbewusste Verhaltensmuster erkennt. Zudem gibt es noch Tricks, die konkret dabei helfen, im 21. Jahrhundert zu (über)leben. Etwa, wie man Kollegen von einem Argument überzeugt oder wie man auf Tinder mithilfe der Spieltheorie die Richtigen findet.


Empfehlung: Geld oder Leben - was ist uns wichtiger?






8 | Sich Zeit für gute Gespräche nehmen

Alles gesagt?, Die Zeit Online


Der “unendliche” Podcast von Die Zeit ist eine Fundgrube für jeden, der mehr über den Werdegang und das Wesen von außergewöhnlichen Menschen herausfinden möchte. Wie das geht? Mithilfe einer archaischen Methode, die immer mehr in Vergessenheit gerät: lange Gespräche bei gemeinsamem Essen. Seit 2018 haben Christoph Amend, Editorial Director des ZEITmagazins und ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner 50 solcher Gespräche geführt. Die Liste der Interviewpartner ist enorm divers: vom Kleinkünstler bis zur Spitzenpolitikerin, vom Popstar bis zum Wissenschaftler. Dem Gespräch sind zeitlich keine Grenzen gesetzt und das Interview endet erst, wenn der Gast von sich aus ein anfangs vereinbartes Schlusswort spricht. Die längste Folge dauerte über acht Stunden, die kürzeste nur zwölf Minuten (da hat Journalist Ulrich Wickert aus Versehen sein Schlusswort verwendet). Manche Episoden sind auf Englisch, wie etwa das Gespräch mit dem Künstler Ai WeiWei, der übrigens bis jetzt das Interview nie offiziell beendet hat.


Empfehlung für Einsteiger: Alice Schwarzer - Wie wird man eine Frau?


9 | Achtsamkeit kultivieren

Der 7Mind Podcast mit Rene Träder, 7Mind Meditation & Achtsamkeit


Achtsamkeit und Gelassenheit, wollen wir nicht alle mehr davon? Das Angebot an Podcasts zu diesen Themen ist schon längst nicht mehr überschaubar und es ist schwierig, einen zu finden, den man richtig gerne anhört. Wenn Beiträge ins Esoterische, Verbissene oder, noch schlimmer, Besserwisserische abdriften, fällt es nun einmal schwer, Achtsam und Gelassen zu bleiben. Nicht so bei “Der 7Mind Podcast mit Rene Träder”, der sein Niveau schon seit 2017 durchaus hält und verlässlich wertvolle Impulse für ein Leben mit weniger Stress und mehr Bewusstheit liefert. Hier treffen immer wieder neueste wissenschaftliche Erkenntnisse auf alte Philosophien, Lockerheit auf Tiefgang. Balsam für Ohren und Seele.


Empfehlung: Vom Sinn und Unsinn des Glücks



10 | Einen der besten Podcasts aller Zeiten entdecken

Radiolab, WNYC Studios


Zu Allerletzt noch ein Podcast auf Englisch. Unter dem Motto “Investigating a strange world” zelebriert Radiolab das Staunen; über die Welt, ihre Bewohner, ihre Macken. Seit 2002 (also quasi der Podcast-Steinzeit) spielt dieser Podcast mit den Konventionen des Radiojournalismus – wenn er sie gerade nicht völlig links liegen lässt. Radiolab ist bekannt für innovatives Sound Design, aufwändige Produktionen und mitunter jahrelange Investigationen. Präsentiert von Jad Abumrad, Lulu Miller, and Latif Nasser, setzt Radiolab immer wieder auf eigens komponierte Musik und spannende Kollaborationen mit Künstlern und Wissenschaftlern. Noch hat das Radiolab-Team keinen Pulitzer-Preis gewonnen – diese Ehre wurde bisher nur einem einzigen Podcast zuteil, nämlich “This American Life” – aber das kann durchaus noch werden.


Empfehlung für Einsteiger: Bliss


Noch mehr Inspiration findest du auf Instagram @mygiulia_de